„Seinfeld“ Mit-Erfinder Larry Charles im Interview

31/01/2009

Das ZEIT Magazin bringt ein Interview mit Larry Charles : „Mich hat die Brecht´sche Vermischung der Ebenen, Realität und Fiktion, immer fasziniert. Ich spiele ständig mit diesem Effekt“. Er sagt, er hätte das mockumentary erfunden, das war wohl eher Woody Allen mit „Zelig“.

„Jede Komödie hat einen Code, den man knacken muß, damit sie funktioniert“

Werke / Mitwirkungen: Seinfeld, Curb Your Enthusiasm, Entourage, Dilbert, Borat, Religulous


Aristoteles „Poetik“ neu übersetzt und kommentiert

31/01/2009

Die Poetik – eine lecture note – wurde um 335 vC geschrieben, in der Renaissance „verzerrend wiederentdeckt“. Aristoteles behandelt darin systematisch die Tragödie und die Komposition einer Handlung. Arbogast Schmitt , Altphilologe, hat das Werk auf 789 Seiten übersetzt und erläutert. 

In: „Aristoteles“. Werke in deutscher Übersetzung, Band 05 Poetik. Begründet Von Ernst Grumach, herausgegeben von Hellmut Flashar. Akademie Verlag, Berlin 2008

Rezensionen in der FAZ und in der Süddeutschen


Christian Salmon: Storytelling

31/01/2009

Storytelling ist eine Maschine, die Geschichten fabriziert, mit denen die Gehirne formatiert werden, sagt Narrationsforscher Christian Salmon, Gründungssekretär des inzwischen aufgelösten Internationalen Schriftstellerparlaments, in seinem Buch.

„Unternehmen sind narrative Felder, auf denen sich unterschiedliche Erzählungen tummeln, widersprechen und konkurrieren…Nach den Unternehmen entdeckten Politiker das Storytelling: Die kritische Analyse der Macht wird längst als Gebrauchsrezept für ihre Eroberung und Ausübung benutzt..Nicht die wahre, die bessere Geschichte gewinnt“ schreibt die FAZ.

Die Wiedergeburt des Mythos und seiner Dramaturgie im web-Zeitalter – zu Zwecken der Manipulation:  „Unmittelbare Gegenwart werde mit wohlkalkulierter Vergangenheitsfiktion aufgebläht und jeder offene Symbolraum mit gezielten Botschaften sofort verstopft“, so Salmon laut FAZ.

Ausführliches Salmon- Interview 


Milgram-Experiment Neu: Wie gehorsam sind heute die Menschen?

31/01/2009

Die NZZ berichtet ausführlich über eine Neuauflage des Experiments und Nachauswertungen. Besonders einfühlsame Menschen verweigerten nicht häufiger, aber sie fragten beim Versuchsleiter öfter nach. „Schmerzeinfühlung bietet kaum Schutz vor Misshandlungen, wenn die Rechte der Betroffenen eingeschränkt oder unklar sind…Trete in solchen Situationen eine Autorität auf, die eine (Folter-)Technik als notwendig und ungefährlich darstelle, dann bestehe die Gefahr, dass blinder Gehorsam gewöhnlicher Vollzugspersonen in Unmenschlichkeit münde“.


Porsche-Museum von Delugan Meissl in Stuttgart

31/01/2009

In die Zeit der Implosion der Autoindustrie passt die Eröffnung des Porsche Museums. Architektur: Delugan Meissl aus Wien. Ausstellungskonzept: Planungsbüro HG Merz , Stuttgart, das schon das Mercedes-Benz-Museum einrichtete.

Artikel in der NZZ


Ausstellung: Byzantium 330 – 1453 . Royal Academy of Arts, London

31/01/2009

Objekte aus 100 Institutionen, „einige so fragil, dass sie wohl nie wieder ausgeliehen werden“ , so die Einschätzung im Artikel der NZZ


Ausstellung: Art of Two Germanys. Cold War Cultures

31/01/2009

Erste umfassende Sicht auf west- und ostdeutsche Kunst von 1945 bis 1989. Ausstellung im LACM:Kuratiert von Stephanie Barron.In Zusammenarbeit mit dem Berliner Kurator Eckhart Gillen (Kulturprojekte Berlin). 1991 stellte Barron die Ausstellung «Entartete Kunst: Das Schicksal der Avantgarde in Nazideutschland» zusammen. 1997 brachte sie «Exil – Flucht und Emigration europäischer Künstler 1933-1945» nach Los Angeles und Berlin.

 

Artikel in der FAZ , in der ZEIT

In Deutschland betitelt als “ Kunst und Kalter Krieg – Deutsche Positionen 1945 – 1989 „

In Nürnberg vom 23.5. – 6.9.09: Germanisches Nationalmuseum

In Berlin vom 3.10.09 – 10.1.10: Deutsches Historisches Museum